Mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Elektrosmog auf einen Blick

Die Forschung ist sich nach wie vor uneinig über die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog. Hier erfährst du auf einen Blick, welche Beschwerden möglicherweise von elektromagnetischen Feldern ausgehen könnten.

Welche möglichen gesundheitlichen Auswirkungen kann Elektrosmog haben?

Die Wirkung, die elektromagnetische Felder auf den Körper haben sollen, ist laut einigen Forschern eine Erwärmung des Körpergewebes. Hochfrequente elektromagnetische Felder sollen deshalb Auswirkungen auf die Gesundheit haben, weil sie mit den Zellen in Resonanz gehen. Das bedeutet, dass Zellen von außen über elektromagnetische Felder beeinflusst werden können. Weil Zellen untereinander nicht nur über biochemische Botenstoffe, sondern auch über elektrische Impulse kommunizieren, könnten Schwingungen von außen dieses empfindliche System stören. So könnten im Körper an den unterschiedlichsten Stellen Blockaden in der Zellkommunikation entstehen, bestimmte Stoffwechselvorgänge sollen dadurch gestört werden und es können gesundheitsrelevante Herausforderungen entstehen.

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat Grenzwerte für elektrische und elektromagnetische Felder festgesetzt, die aber von manchen Umweltmedizinern als zu hoch eingestuft werden. Besonders elektrosensible Menschen könnten schon durch niedrigere Werte gesundheitliche Auswirkungen spüren.

Welche Beschwerden und Erkrankungen könnten ihren Ursprung in elektromagnetischer Strahlung haben?

Es gibt einige gesundheitliche Probleme, die mit elektromagnetischer Strahlung in Zusammenhang gebracht werden. Die Symptome, deren Ursachen auf elektromagnetische Strahlen zurückgeführt werden, können oft sehr diffus ausfallen, weshalb viele Betroffene oft einen wahren Ärzte-Marathon hinter sich haben. Mögliche erste Symptome sind zum Beispiel:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Herzrasen
  • chronische Müdigkeit
  • depressive Verstimmung
  • chronischer Stress
  • Konzentrations- und Lernstörungen
  • Schlafprobleme

 

Es werden aber auch mögliche weitere schwerwiegende Auswirkungen für die Gesundheit in Betracht gezogen:

  • Beeinflussung des Hormonhaushalts
  • Stoffwechselstörungen
  • Fehlgeburten bzw. Missbildungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Autismus
  • Demenz

Warum fallen Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog so unterschiedlich aus?

Erst seit etwa 25 Jahren ist die gesamte Menschheit elektromagnetischen Strahlen in großen Mengen ausgesetzt. Langzeitstudien über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren gibt es noch nicht. Die Technologie (z. B. im Mobilfunkbereich) ändert sich dermaßen schnell, dass das gar nicht möglich ist.

Einige Studien gehen davon aus, dass Elektrosmog und elektromagnetische Felder keine negative gesundheitliche Wirkung auf den Menschen haben. Andere sind wieder vom Gegenteil überzeugt.

Man sollte auch bedenken, dass Ergebnisse von Studien von verschiedenen Faktoren abhängen. Oft sind Studien und Forschungen nur auf einzelne Feld- und Strahlungsarten begrenzt. Das bedeutet, dass beispielsweise bei einer Studie über Strahlung Wechselwirkungen unter den Strahlungsarten oft nicht berücksichtigt werden. Menschen, die über gesundheitliche Probleme aufgrund von Elektrosmog klagen, sind aber meist mehreren Strahlungsarten gleichzeitig ausgesetzt. Dazu spielt die Expositionsdauer eine wesentliche Rolle.

Welche elektromagnetischen Strahlen gibt es überhaupt?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen niederfrequenter und hochfrequenter Strahlung. Je höher die Frequenz der Strahlung ist, desto höher ist auch die Schwingung der Strahlung. Während bei niederfrequenter Strahlung elektrische und magnetische Felder getrennt auftreten, „überlagern“ sich diese Felder bei hochfrequenter Strahlung. Man spricht deshalb von elektromagnetischen Feldern.

  • Niederfrequente Strahlung: Hochspannungsleitungen, Stromkabeln, elektrische Geräte, Stromnetze von Zügen und Bahnen, Warensicherungsanlagen in Kaufhäusern, Magnet-Resonanz-Tomographie in Krankenhäusern, Elektroautos
  • Hochfrequente Strahlung: Rundfunk, Fernsehen, Babyphone, Bluetooth, WLAN, Smartphone, Computer, Tablet, DECT-Schnurlostelefone

 

Mann-mit-Kopfschmerzen-haelt-ein-Smartphone-als-Quelle-fuer-Elektrosmog

Wie kannst du dich vor möglichen Gefahren von Elektrosmog schützen?

Wer sich den Gefahren von Elektrosmog im eigenen Heim, unterwegs oder am Arbeitsplatz nicht länger aussetzen will, kann sich mit VIVOBASE-Geräten davor schützen. Sie haben ihren Ursprung in hochentwickelter Elektrotechnik und gelten seit Jahren als smarte Technologie zur Abschirmung von Elektrosmog. Dabei entfalten die VIVOBASE-Geräte ihre Effekte direkt auf den Körper. Sie sorgen dafür, dass dieser eine Art natürlicher Schutzschild bildet, damit die elektromagnetische Strahlung nicht eindringen kann. Die Antennenwirkung des Körpers auf elektromagnetische Strahlung wird dadurch reduziert. Dadurch sollen Personen und auch Tiere, die sich im Umkreis des Geräts befinden, vor elektromagnetischer Strahlung und ihren Auswirkungen geschützt sein. Nimm deine Gesundheit und die deiner Familie selbst in die Hand und bestelle dir noch heute dein VIVOBASE-Gerät für zuhause, unterwegs oder für Tiere online und du kannst in Zukunft ohne schlechtes Gewissen arbeiten, streamen, fernsehen oder spielen.

Passende Artikel
VIVOBASE HOME VIVOBASE HOME
395,00 € *
VIVOBASE MOBILE VIVOBASE MOBILE
229,00 € *